Minako Ohaaaaaa~you, Minato-ku!

Umeko Und auch von mir ein herzliches „Guten Morgen“ zu diesem dritten Tag unserer Reise.

Minako Während wir in Hamamatsucho (JY28) auf die Yamanote nach Harajuku (JY19) warten – es wird übrigens bunt, nebenbei gesagt, gefällt euch das? – müssen wir eine kleine Korrektur zu unserem gestrigen Bericht über das Ghibli-Museum anbringen. Leser haben uns darauf hingewiesen, dass der Shop durchaus Sachen führt, die man in den regulären Stores nicht kriegt, zum Beispiel sehr schöne und vergleichsweise erschwingliche Model Kits und natürlich DVDs und BluRays mit den Filmen und Kurzfilmen.

Umeko Außerdem wurden wir darauf hingewiesen, dass die Bücherei tatsächlich ein Buchladen ist. Das ist besonders ärgerlich, wo Herrin sich selbst doch immer als Bibliophil bezeichnet. Aber nun gut, dann haben wir wenigstens einen Grund, noch einmal hinein zu gehen. Sehenswert ist das Museum nämlich bei all den Details auch mehrfach.

Minako Übrigens, unsere kleine Statue, die normalerweise bekanntlich in ein Becken pieselt, ist derzeit ganz im Zeichen Halloweens. Wie generell die ganze Stadt, scheint’s.

Umeko Unser eigentliches Ziel ist das Ōta-Kunstmuseum für Ukiyo-e, aber bis das aufmacht, haben wir noch etwas Zeit. Also lass uns zum Meiji Jingu laufen.

Minako Schade dass es Hunde und Katzen regnet, ich wäre gerne auch wieder durch den Wald gegangen. Aber ohne festes Schuhwerk ist das bei diesem Wetter einfach nicht angebracht, und außerdem würde dein Yukata nur unnötig schmutzig. Also bleiben wir halt auf den befestigten Wegen.

Umeko Bisher war ich jedes Mal hier, wenn ich in Tokyo war. Etwas an den Schreinen im Stadtgebiet ist besonders. Vielleicht dass es in ihnen immer vergleichsweise ruhig ist, obwohl der Trubel der Hauptstraßen üblicherweise nur einen Steinwurf entfernt ist.

Minako Oder es ist der Zauber des Ortes mit der wundervollen Architektur und diesem Hauch von Erhabenheit. Guck mal! Eine Braut im Kimono! Na, ich kann mir auch schöneres vorstellen als bei diesem Wetter zu heiraten. Aber schön ist sie schon, ganz in weißer Seide, das muss man ehrlich anerkennen.

Umeko Das Wetter ist eben ein Faktor, den man nicht so ohne weiteres planen kann. Während wir in Deutschland bei unserer Abfahrt spätsommerliche Temperaturen und strahlenden Sonnenschein hatten, wird Japan derzeit von einem Taifun geplagt. Da kommen wir mit dem bisschen Regen noch ganz glimpflich davon; es könnte deutlich schlimmer sein, wenn man die Nachrichten anschaut.

Minako Auch ein Vorteil von Herrins neuer Japan Travel Sim: das mobile Internet ermöglicht nicht nur die Kommunikation mit den Daheimgebliebenen und die Planung von Fahrten und Suche nach interessanten Orten, sondern warnt auch vor Katastrophen und gibt uns Hinweise, was wir zu tun haben, wenn es zu einer solchen kommt.

Umeko Das Museum sollte jetzt übrigens geöffnet haben. Fotografieren darf man im Inneren leider nicht, die dort ausgestellten Kunstwerke sind ziemlich empfindlich und stammen aus dem 19. Jahrhundert.

Minako Na ja, aber zum Beispiel Kanagami-oki nami-ura aus den 36 Ansichten des Berges Fuji kenne ja sogar ich, also können sich die Leser sicher ein Bild davon machen, was hier zu sehen ist.

Umeko Falls die werten Leser sich ein Bild machen wollen, die Ausstellung handelt von Utagawa Kunijoshi und seinen Töchtern.

Minako Sehr interessant jedenfalls und sehr verschieden von dem, was wir aus der westlichen Kunst gewöhnt sind. Mir hat’s sehr gefallen, und ich habe sogar ein paar Sachen gelernt. Aber wohin geht’s jetzt?

Umeko Alice on Wednesday. Du solltest den Kopf einziehen; der Eingang ist nur einen knappen Meter hoch und imitiert damit die Szene, in der Alice im Buch so weit schrumpft, dass sie in den Garten hinter der kleinen Tür kommt.

Minako Was genau finden wir hier?

Umeko Das Geschäft verkauft Schmuck, Accessoires, Taschen, Deko-Stücke und allerlei Naschzeug rund um Alice im Wunderland.

Minako Ich kriege hier vor allem die totale Reizüberflutung. Ich meine, versteh mich nicht falsch, das sind tolle Sachen, und ich verstehe, dass Herrin noch einmal herkommen und ihren gesamten Konto-Inhalt verbrennen will, aber mir wird schon etwas schummerig.

Umeko Dann hilft es dir wohl nicht, wenn ich dir sage, dass im Laden zehn kleine Geheimnisse versteckt sein sollen?

Minako Eines hab ich schon einmal gefunden. Da ist ’ne Maus im Mauseloch.

Wie geht’s jetzt weiter?

Umeko Herrin und ihr Begleiter fahren mit der Yamanote von Harajuku (JY19) nach Shinjuku (JY17) und dann mit der Odeo Line weiter nach Ochiai-Minami-Nagasaki (E33).

Minako Ah. Der obligatorische Besuch im KATO Hobby Center.

Umeko Ja, genau. Ich schlage vor, wir lassen die beiden in Ruhe ihren Hobbies fröhnen und treffen dann in Odaiba wieder mit ihnen zusammen.

Minako Wieder ein Tag zu Ende gegangen. In diesem sonderbaren Zwielicht sieht die Rainbow Bridge beinahe aus als sei sie aus einem Computerspiel geklaut worden.

Umeko Über der Bucht hängt eine Dunstglocke. Nach dem Regen ist die Sonne durch die Wolken gebrochen, und hier in Tokyo führt das direkt zu hoher Luftfeuchtigkeit und schwüler Luft.

Minako Jetzt verstehe ich, was Herrin meint, wenn sie schreibt, der Himmel habe die Farbe von Silber, das dringend einmal geputzt werden müsste.

Braut sich aber auch schon wieder die nächste Regenfront zusammen. Hoffentlich bleibt es bei finster-bedrohlichen Wolkenbergen. Japan könnte dringend eine Verschnaufpause brauchen.

Umeko Mal ganz abgesehen davon, dass es ganz schön wäre, morgen einigermaßen trockenen Fußes nach Yokohama zu kommen.

Minako Wir gehen ins Marine-Museum, oder?

Umeko Richtig. Dann war C. Jane Doe, esq. nicht mehr die einige von uns, die schon einmal auf einem alten Schiff herumgestreunt ist.

Minako Na dann, auf zur Yurikamome und zurück nach Minato-ku, wo unsere Reise vor zehn Stunden begann. Mir tun auch wirklich die Füß weh. Bis morgen, liebe Leser!

Umeko Sayounara!